Dez 292010
 

FRANKFURT (Dow Jones)–Die europäischen Aktienindizes haben am Mittwoch etwas fester geschlossen. „Von einer nachhaltigen Tendenz kann man momentan kaum sprechen“, so ein Händler. Die Nachrichtenlage sei sehr dünn, genauso wie die Umsätze. Daran habe auch der Umstand nichts geändert, dass die Londoner Marktteilnehmer nach zwei Feiertagen wieder an ihren Arbeitsplatz zurückgekehrt seien.

„Niemand geht momentan Wetten für das kommende Jahr ein, dafür ist das Volumen zu dünn“, ergänzte der Händler. Der Euro-Stoxx-50 beendete den Handel mit einem Plus von 0,6% oder 17 bei 2.841 Punkten, der Stoxx-50 legte um 0,2% bzw 4 auf 2.640 Stellen zu.

Der Londoner Aktienmarkt tendierte gegen den Trend an den anderen Börsen leichter. Im Handel wurde darauf verwiesen, dass der FTSE-Index nach den Feiertagen am Montag und Dienstag nun das Kursminus nachhole, das die anderen europäischen Indizes zu Wochenbeginn verzeichnet hatten. Zu den größeren Verlierern im Stoxx-50 gehörten Vodafone mit einem Minus von 1,9%. GlaxoSmithKline verloren 1% und Rio Tinto gaben um 0,7% nach.

Hafengebühren-Vereinbarung positiv für Anglo American

Der Rohstoffkonzern Anglo American übernimmt einen deutlich größeren Anteil der Baukosten des Hafens Acu am Ostzipfel Brasiliens. Im Gegenzug sicherte sich der Konzern günstigere Kosten für die Verladung seines Eisenerzes aus dem Milliardenprojekt Minas-Rio in dem Hafen. Ein Londoner Analyst hält die langfristige Vereinbarung von Anglo American zu den Hafengebühren für sein brasilianisches Minas-Rio-Eisenerzprojekt für positiv für den Aktienkurs.

Die Vereinbarung sichere Klarheit, nachdem die Kosten im Sommer auf 1,1 Mrd USD von 0,6 Mrd USD hochgeschnellt seien. Die Bruttogebühr von 7,10 USD je Tonne entspreche dem Unternehmensausblick und die zusätzlichen Investitionen von 525 Mio USD stünden im Einklang mit seinen Erwartungen, so der Analyst. Die Aktie notiert um 2,0% fester bei 3.375 p, während der Sub-Index der europäischen Minenwerte um 1,1% zulegte.

Europäische Bauwerte gesucht

Zu den Gewinnern des Tages gehörten die europäischen Bauwerte. Der Sektorindex legte um 1% zu, auf Jahressicht notiert er 3% im Plus. Skanska gewannen 3,2%, Saint Gobain gewannen 1,3% und Lafarge 1,6%. Skanska hat seine 50%-Beteiligung an dem Joint Venture PPP Highway Autopista Central verkauft. Im Handel wird davon ausgegangen, dass die Desinvestition zu einer Anhebung der Dividende führen könnte.

DJG/thl/cln

Sorry, the comment form is closed at this time.