Dez 292010
 

FRANKFURT (Dow Jones)–Der deutsche Aktienmarkt baut seine im frühen Geschäft eingefahrenen Kursgewinne bis zum Mittwochmittag noch etwas aus. Getragen von einer Erholung der Automobilwerte setzt sich der DAX dabei zunächst einmal wieder oberhalb der psychologisch wichtigen Marke von 7.000 Punkten fest. Bis 12.54 Uhr rückt der Leitindex um 0,5% oder 32 auf 7.005 Punkte vor. Der nächste Widerstand liegt nun beim Jahreshoch von 7.088 Punkten. In der zweiten Reihe steigt der MDAX um 0,4% oder 36 auf 10.117 Punkte, der TecDAX legt um 0,5% oder 4 auf 853 Punkte zu.

Für vergleichsweise gute Stimmung sorgten am deutschen Aktienmarkt bereits zu Handelsbeginn ordentliche Vorgaben der asiatischen Börsen. Der bislang noch erfolgreiche Angriff des Leitindex auf den Widerstand von 7.000 Punkten sorgte dann für zaghafte Anschlusskäufe.

Unter dem Strich sei das Geschäft dessen ungeachtet aber weiter von einer dünnen Nachrichtenlage und spärlichen Umsätzen gekennzeichnet, sagen Marktteilnehmer. Auch die Agenda der Konjunkturdaten verspricht keine Abhilfe von der Lethargie eines typischen Jahresendgeschäfts. Angekündigt sind lediglich makroökonomische Kennziffern aus der bestenfalls zweiten Reihe.

Getragen werden die Kursgewinne im DAX unter anderem von einer leichten Erholung der Automobilwerte. Während der beiden vorangegangenen Handelstage litten sie unter der Sorge um sich verschlechternde Absatzchancen in China. Nun erholen sich VW um 1,1% auf 122,60 EUR und sind damit bislang Tagesgewinner. Für BMW geht es um 0,7% auf 58,66 EUR nach oben.

Deutsche Telekom verteuern sich um 1,0% auf 9,74 EUR. Fundamentale Nachrichten zu dem Titel gebe es nicht, heißt es von einem Händler. Vermutlich handele es sich um eine reine Erholungsbewegung der Aktie, nachdem sie sich zuletzt deutlich schwächer als der Gesamtmarkt entwickelt habe. Und das ohne wirkliche Neuigkeiten. Mit einem Anstieg des Papiers über die 200-Tage-Linie bei 9,79 EUR würde sich das charttechnische Bild der Aktie aufhellen.

Am anderen Ende des Kurszettels finden sich vorwiegend als defensiv geltende Aktien. Fresenius geben um 0,2% auf 63,90 EUR nach, Henkel verbilligen sich um 0,5% auf 46,66 EUR und haben bislang damit die „rote Laterne“ im Leitindex inne.

Im MDAX geht es für Tognum um 1,4% auf 19,67 EUR nach unten. Der Motorenhersteller gibt sein Engagement bei Brennstoffzellen zur stationären Energieerzeugung auf und verbucht deshalb Sonderaufwendungen von 60 Mio EUR. Auf die Ergebnisprognosen 2010 und 2011 soll der Schritt aber keinen Einfluss haben.

Singulus aus dem TecDAX ziehen hingegen um 7,8% auf 4,48 EUR an. Marktteilnehmern zufolge trägt hier eine Nachricht über den Tag hinaus. Zu Wochenbeginn erklärte der Vorstandsvorsitzende Stefan Rinck, der Maschinenbauer strebe für 2011 einen operativen Gewinn an.

Sorry, the comment form is closed at this time.