Dez 292010
 

TOKIO (Dow Jones)–Mit einem leichten Plus haben die Kurse an der Börse in Tokio am Mittwoch den Handel beendet. Das der Dow-Jones-Index am Vortag in New York auf einem Jahreshöchststand den Handel beendete, habe das Sentiment gestützt, sagte ein Marktteilnehmer. Auch die guten Vorgaben aus Hongkong hätten sich positiv auf den Markt ausgewirkt. Dagegen habe der anhaltend starke Yen weiterhin auf dem Sentiment gelastet. Der Nikkei-225-Index erhöhte sich um 0,5% bzw 52 Punkte auf 10.345. Der Topix schloss mit einem Aufschlag von 0,6% bzw fünf Punkten bei 908.

Allerdings seien die Umsätze erneut sehr gering gewesen, so ein Händler. Nach den enttäuschenden US-Konjunkturdaten des Vortages und im Vorfeld des Jahresendes hätten sich die Investoren verstärkt zurückgehalten. „Im November und Dezember gab es verstärkte Käufe von ausländischen Investoren“, ergänzte ein Analyst. Die Frage sei nun, ob sich diese Tendenz auch im Januar fortsetzt.

Gesucht waren vor dem Hintergrund des leicht gestiegenen Ölpreises vor allem die Rohstoffwerte. Inpex verbesserten sich um 0,3% auf 483.500 JPY und die Aktien von Showa Shell Sekiyu erhöhten sich um 1,3% auf 754 JPY. Die Exportwerte zeigten sich dagegen aufgrund des weiterhin starken Yen erneut mit Abgaben. Hier fielen Canon um 0,5% auf 4.215 JPY, Honda Motor schlossen den Handel mit einem Abschlag von 0,2% bei 3.255 JPY und Sony verloren 0,1% auf 2.957 JPY.

Hitachi verzeichneten ein Plus von 2,4% auf 425 JPY. Hintergrund waren Aussagen von Präsident Hiroaki Nakanishi, wonach das Unternehmen kurz vor der Unterzeichnung eines Vertrags für ein Hochgeschwindigkeits-Projekt in Großbritannien steht. Die Aktien von Takaoka Electric Manufacturing legten um 18,4% auf 424 JPY zu. Grund war ein Medienbericht, wonach die US-Regierung Bauteile des Unternehmens für einen großangelegten Versuch mit Elektroautos nutzen will. Takaoka Electric Manufacturing produziert unter anderem Ladestationen für Elektroautos.

Sorry, the comment form is closed at this time.