Dez 282010
 

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) – Autowerte wie BMW , Volkswagen
(VW) und Daimler sind am Dienstag nach
anfänglichen Gewinnen größtenteils ins Minus gerutscht. Die Titel von BMW
verloren bis 10.20 Uhr 0,14 Prozent auf 59,140 Euro, nachdem sie
zwischenzeitlich mit einem Aufschlag von mehr als 0,9 Prozent noch die
Dax-Spitze erklommen hatten. Händler verwiesen auf eine Abstufung der Aktien des
Münchener Autobauers durch das Bankhaus Metzler. Dies ersticke in einem sehr
dünnen Buch an diesem umsatzarmen Handelstag den Erholungsversuch der Papiere.
Die Vorzugsaktien von Volkswagen notierten prozentual unverändert bei 122,00
Euro und die Anteilsscheine von Daimler verloren 0,08 Prozent auf 51,530 Euro.

Metzler-Analyst Jürgen Pieper hatte die BMW-Titel von ‚Buy‘ auf ‚Sell‘
und das Kursziel von 60 auf 55 Euro gesenkt. Ein Grund hierfür sei, dass die
Papiere derzeit 15 bis 20 Prozent teurer als der Sektor seien und daher die
Bewertung ein erstes Verkaufssignal aussende. Zudem dürfte der Blick des Marktes
im kommenden Jahr mehr auf das Lkw-Geschäft gerichtet sein. ‚Und da haben
Daimler und VW mehr zu bieten als BMW‘, sagte Pieper. Insgesamt sei bei
Autowerten das positive Überraschungsmomentum raus und das zuletzt starke
Wachstum dürfte sich abschwächen. Hinzu kämen Unsicherheiten in China, wo die
Pekinger Stadtregierung die Zahl der Auto-Neuzulassungen im kommenden Jahr
halbieren will. Das sei gleichbedeutend mit einigen 100.000 Autos, sagte Pieper.
‚Außerdem können andere Regionen folgen.‘

DZ-BANK: DAIMLER KÖNNTE LKW-SPARTE NUN GENAU UNTER DIE LUPE NEHMEN

Bei Daimler wirkte Marktteilnehmern zufolge ein Bericht der
‚Börsen-Zeitung‘ zur Lkw-Sparte mit hinein. Demnach ist die Ausgliederung dieses
Geschäfts bei dem Stuttgarter Konzern fortan kein Tabu mehr. Ein Analyst betonte
jedoch, dass er eine solche Ausgliederung für sehr unwahrscheinlich halte.
DZ-Bank-Analyst Jasko Terzic zeigte sich überrascht. Daimler-Titel würden
mangels Synergien zwischen dem Auto- und dem Lastwagengeschäft mit einem
Abschlag gehandelt. Im Falle eines Verkaufs der Lkw-Sektion würde dieser
Abschlag wegfallen. Zudem könnte der Bericht ein Hinweis darauf sein, dass
Daimler das Lastwagengeschäft nun genau unter die Lupe nehmen werde und sich
daraufhin in den kommenden Jahren bedeutende Verbesserungen bei den Umsätzen
einstellen könnten. Er blieb bei seiner Kaufempfehlung für Daimler-Papiere.

Für die positive Stimmung bei den Autowerten hatten zu Handelsbeginn
Aussagen von Matthias Wissmann in der ‚Börsen-Zeitung‘ gesorgt. Der Präsident
des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) hatte gesagt, dass die deutschen
Pkw-Hersteller derzeit an der Kapazitätsgrenze produzierten und sich zudem in
China ein stabiler Wachstumstrend zeige. Damit hatte er die am Vortag
aufgekommenen Sorgen um die weitere Entwicklung des chinesischen Marktes etwas gelindert./chs/rum

———————–
dpa-AFX Broker – die Trader News
von dpa-AFX
———————–

Sorry, the comment form is closed at this time.