Dez 282010
 
euro2

FRANKFURT (Dow Jones)–Der Euro notiert beim Übergang in den europäisch geprägten Handel am Dienstagmorgen wieder über der Marke von 1,32 USD. Händler verweisen vor allem auf charttechnische Gründe, die die Einheitswährung stützten.
Dieser sei es wieder gelungen, über die wichtige 200-Tage-Linie bei aktuell 1,3085 USD zu steigen. Nach oben liege nun bei der 38-Tage-Linie bei 1,3373 USD ein Widerstand.

Insgesamt sei das Geschäft von dünnen Umsätzen geprägt, so dass den Bewegungen keine große Bedeutung zuzuordnen sei. Angesichts des „Boxing Day“ in Großbritannien, an dem die Börsen geschlossen bleiben, dürfte auch am Berichtstag das Geschäft extrem ruhig verlaufen. An Konjunkturdaten aus den USA stehen am Nachmittag die Bekanntgabe des Case-Shiller-Hauspreisindex für Oktober sowie der Index des Verbrauchervertrauens für Dezember auf der Agenda.

Derweil steht der Dollar weiter gegen den Yen unter Abgabedruck. Im Handel wird auf Spekulationen verwiesen, dass sich die am Berichtstag stattfindende Auktion fünfjähriger Notes in den USA starker Nachfrage durch die Investoren erfreuen könnte. Das könnte eine Verflachung der Renditekurve zur Folge haben, was wiederum den Dollar für Anleger weniger attraktiv machen würde.

Die Feinunze Gold notiert am Morgen bei 1.390,65 USD, nachdem sie am späten Nachmittag am Montag bei 1.382 USD gehandelt worden war.

===
              Europa        New York        Europa
              (7.39)      (Mo, Späthandel)  (Mo,17.10)
EUR/USD       1,3227        1,3155           1,3144
USD/JPY        82,43         82,83            82,87
EUR/JPY       109,03        108,98           108,91
EUR/GBP       0,8552        —              0,8533
EUR/CHF       1,2643        —              1,2643
===
DJG/mpt/gos/dok

Sorry, the comment form is closed at this time.