Dez 202010
 

FRANKFURT (Dow Jones)–Fester und mit einem neuen Jahreshoch bei 7.064 Punkten zeigt sich der DAX am Montagmittag. Gute Nachrichten von Einzelunternehmen und eine grundlegend positive Stimmung bei den Anlegern treiben den DAX gegen 13.03 Uhr um 1,1% bzw 74 Punkte auf 7.056. Zudem hätten Eindeckungen nach dem großen Verfalltag an den europäischen Terminbörsen am Freitag getrieben, berichten Händler. Belastend wirken jedoch Aussagen von Pimco, dem größten Anleiheverwalter der Welt, der vor einem möglichen Zusammenbruch der Euro-Zone warnt.

Der Terminkalender ist vergleichsweise leer: In den USA steht nur der Chicago Fed National Activity Index an. Aus technischer Sicht wird der DAX bei 6.975 und 6.950 Punkten gut unterstützt gesehen.

Fester zeigen sich K+S und legen um 1,8% auf 56,02 EUR zu. Berichte um eine zunehmende Verknappung an Streusalz und der steigende Unmut über den bislang schlechten Winterdienst in den Kommunen treiben die Gewinnhoffnungen der Kasselaner. Der Vorstandsvorsitzende Norbert Steiner hat in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ von einer „enormen“ Nachfrage gesprochen und zugleich Zuversicht für 2011 geäußert. Dies jedoch vor allem wegen der guten Aussichten für Kalidüngemittel. Auch Siemens legen um 2,6% zu auf 94,73 EUR und BASF um 1,4% auf 61,70 EUR.

E.ON profitieren vom Verkauf ihres Gasnetzes in Italien. Die Aktien legen um 1,1% zu auf 22,65 EUR. Daneben treibt der Anstieg der Gas- und Strompreise wegen der kalten Witterung. Auch RWE steigen um 1,6% auf 49,78 EUR.

Lufthansa sind indes Leidtragende des Winterwetters. Mit minus 1% auf 16,58 EUR zählt die Aktie zu den schwächsten Titeln. Die zahlreichen Flugausfälle würden zu Gewinneinbußen führen, heißt es im Handel.

Die Daimler-Aktie zieht um 1% auf 54,22 EUR an. „Der Optimismus für 2011 sollte stützen“, sagt ein Händler mit Blick auf Aussagen zum ersten Halbjahr 2011. Daimler-CEO Dieter Zetsche meint, es gehe dynamisch weiter. An der Kursspitze stehen weiter die Titel von VW, die um 2,6% auf 125,00 EUR steigen. Händler sehen hier Auswirkungen des Optionsverfalls am Freitag. MAN steigen um 2,2% auf 93,59 EUR, BMW um 1,6% auf 62,94 EUR.

Metro leiden unter der Spekulation, nach der Haniel den Anteil verringern könnte. „Die Spekulation ist nicht neu, ein Abbau kann aber auch lange auf sich warten lassen“, so ein Marktteilnehmer. Metro fallen um 1,6% auf 54,93 EUR. Allerdings spreche der Markt auch vom stärksten Weihnachtsgeschäft seit fünf Jahren, davon sollten Metro profitieren.

Munich Re legen um 2% auf 113,80 EUR zu. Der Konzern hat eine zumindest stabile Dividende in Aussicht gestellt. „Analysten rechnen aber bereits mit einem Anstieg auf 6,10 EUR“, so ein Händler.

Conergy springen um 19% auf 0,58 EUR. Das Solarunternehmen hat sich mit seinen Kreditgebern auf eine deutliche Entschuldung und die Stärkung des Eigenkapitals geeinigt. Das jetzt unterschriebene Refinanzierungspaket werde die Schulden von Conergy um insgesamt 188 Mio EUR zurückführen und damit die zukünftige Zinsbelastung des Unternehmens erheblich mindern, teilte Conergy am Freitag mit.

Sorry, the comment form is closed at this time.