Dez 142010
 

DGAP-Adhoc: Siemens Aktiengesellschaft: Siemens verkauft Siemens IT Solutions and Services an Atos Origin
Siemens Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Sonstiges

14.12.2010 22:19

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

—————————————————————————

Die Siemens AG wird Siemens IT Solutions and Services in Atos Origin
einbringen. Siemens erhält dafür 12,5 Millionen neue Aktien von Atos Origin
mit einem der Transaktion zugrunde gelegten Wert von 414 Millionen Euro,
was 15% der Aktien an dem neuen Unternehmen entspricht. Der Anteil
unterliegt einer fünfjährigen Haltefrist. Hinzu kommt eine Barkomponente in
Höhe von rund 186 Millionen Euro. Zusätzlich erhält Siemens im Rahmen des
Kaufs eine von Atos Origin noch zu begebende fünfjährige Wandelanleihe im
Volumen von 250 Millionen Euro. Atos Origin erhält von Siemens einen
Outsourcing-Vertrag für die nächsten sieben Jahre im Wert von 5,5
Milliarden Euro. Ferner gibt Siemens weitreichende Unterstützungen zur
Förderung des geschäftlichen Erfolgs des Unternehmens, u. a. bis zu 250
Millionen Euro für Integrationskosten und Weiterbildungsmaßnahmen sowie
weitere Absicherungen und Garantien. Insgesamt rechnet Siemens mit einer
deutlich negativen Ergebniswirkung im Geschäftsjahr 2011. Vorbehaltlich der
Zustimmung der zuständigen Behörden und Gremien von Atos Origin wird die
Transaktion voraussichtlich im Juli 2011 abgeschlossen.

—————————————————————————

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen –
also Aussagen über Vorgänge, die in der Zukunft, nicht in der
Vergangenheit, liegen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind erkennbar
durch Formulierungen wie »erwarten«, »wollen«, »antizipieren«,
»beabsichtigen«, »planen«, »glauben«, »anstreben«, »einschätzen«, »werden«,
»vorhersagen« oder ähnliche Begriffe. Solche Aussagen beruhen auf den
heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen des Siemens-Vorstands. Sie
unterliegen daher einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten. Eine Vielzahl
von Faktoren, von denen zahlreiche außerhalb des Einflussbereichs von
Siemens liegen, beeinflusst die Geschäftsaktivitäten, den Erfolg, die
Geschäftsstrategie und die Ergebnisse von Siemens. Diese Faktoren können
dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Erfolge und Leistungen von
Siemens wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich
oder implizit enthaltenen Angaben zu Ergebnissen, Erfolgen oder Leistungen
abweichen. Siemens ist insbesondere stark von Änderungen der allgemeinen
wirtschaftlichen und geschäftlichen Lage betroffen, da diese einen direkten
Einfluss auf Prozesse, Kunden und Lieferanten haben. Das kann die
Entwicklung unseres Umsatzes und die Realisierung einer besseren
Kapazitätsauslastung als Resultat des Wachstums nachteilig verändern.
Aufgrund ihrer Unterschiedlichkeit sind nicht alle Geschäftsbereiche bei
Siemens gleichermaßen von Veränderungen des wirtschaftlichen Umfelds
betroffen; erhebliche Unterschiede bestehen hinsichtlich des Zeitpunkts und
des Ausmaßes der Auswirkungen solcher Veränderungen. Dieser Effekt wird
durch die Tatsache verstärkt, dass Siemens als ein globales Unternehmen in
Ländern mit konjunkturell sehr unterschiedlichen Wachstumsraten aktiv ist.
Unsicherheiten ergeben sich unter anderem aus der Gefahr, dass es auf
Kundenseite zu Verzögerungen oder Stornierungen bei bereits erteilten
Aufträgen kommt oder dass die Preise durch das anhaltend ungünstige
Marktumfeld weiter gedrückt werden, als der Vorstand von Siemens es derzeit
erwartet, oder dass die Funktionskosten in Vorwegnahme eines Wachstums, das
nicht wie erwartet eintritt, steigen. Weitere Faktoren, die Ursache für
eine Abweichung des Ergebnisses von Siemens von den ursprünglichen
Erwartungen sein können, sind Entwicklungen an den Finanzmärkten,
einschließlich Schwankungen bei Zinssätzen und Währungskursen (insbesondere
im Verhältnis zum U.S.$), Rohstoffpreisen und Aktienkursen,
Kreditrisikozuschlägen (credit spreads) sowie der Werte der Finanzanlagen
im Allgemeinen. Etwaige Änderungen in den Zinssätzen oder anderen Annahmen,
die bei der Berechnung der Pensionsverpflichtungen verwendet werden, können
einen Einfluss auf den Anwartschaftsbarwert der leistungsorientierten
Pensionsverpflichtungen bei Siemens sowie auf die erwartete Entwicklung des
Planvermögens haben, woraus wiederum unerwartete Änderungen des
Finanzierungsstatus der Pensionspläne und der Pläne für pensionsähnliche
Leistungszusagen resultieren können. Eine zunehmende Volatilität im Markt,
ein weiterer Verfall der Kapitalmärkte, eine Verschlechterung der
Rahmenbedingungen für das Kreditgeschäft und fortgesetzte Unsicherheit in
Bezug auf die Hypotheken-, Finanzmarkt- und Liquiditätskrise oder
Schwankungen des zukünftigen wirtschaftlichen Erfolgs der
Kerngeschäftsfelder, in denen Siemens tätig ist, können ebenso unerwartete
Auswirkungen auf das Ergebnis von Siemens haben. Des Weiteren ist Siemens
Risiken und Unsicherheiten in Zusammenhang mit bestimmten strategischen
Neuausrichtungen, der Entwicklung seiner Beteiligungen und der
strategischen Allianzen, Herausforderungen in der Integration wichtiger
Akquisitionen und der Implementierung von Gemeinschaftsunternehmen und
anderer wesentlicher Portfoliomaßnahmen, der Einführung konkurrierender
Produkte oder Technologien durch andere Unternehmen oder den
Markteintritten neuer Wettbewerber, Veränderungen der Wettbewerbsdynamik
(vor allem in sich entwickelnden Märkten), dem Risiko, dass neue Produkte
und Dienstleistungen seitens der Kundenzielgruppen von Siemens nicht
angenommen werden, Änderungen in der Geschäftsstrategie, dem Ausgang von
offenen Ermittlungen, anhängigen Rechtsstreitigkeiten sowie den Maßnahmen,
die sich aus den Ergebnissen oder auch den Tatbeständen dieser Ermittlungen
ergeben, den potenziellen Auswirkungen dieser Untersuchungen und Verfahren
auf das Geschäft von Siemens, einschließlich der Beziehungen zu Regierungen
und anderen Kunden, den potenziellen Auswirkungen solcher Angelegenheiten
auf die Abschlüsse von Siemens und verschiedenen anderen Faktoren
ausgesetzt. Detailliertere Informationen über die Siemens betreffenden
Risikofaktoren sind diesem Bericht und den anderen Berichten zu entnehmen,
die Siemens bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC eingereicht hat
und die auf der Siemens-Website unter www.siemens.com und auf der Website
der SEC unter www.sec.gov abrufbar sind. Sollten sich eines oder mehrere
dieser Risiken oder Ungewissheiten realisieren oder sollte sich erweisen,
dass die zugrunde liegenden Annahmen nicht korrekt waren, können die
tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denjenigen Ergebnissen abweichen,
die in der zukunftsgerichteten Aussage als erwartete, antizipierte,
beabsichtigte, geplante, geglaubte, angestrebte, geschätzte oder
projizierte Ergebnisse genannt worden sind. Siemens übernimmt keine
Verpflichtung und beabsichtigt auch nicht, diese zukunftsgerichteten
Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten
Entwicklung zu korrigieren.

Siemens Investor Relations
Tel.: +49 89 636 32474
Fax: +49 89 636 32830

14.12.2010 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

—————————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Siemens Aktiengesellschaft
Wittelsbacherplatz 2
80333 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 636-00
Fax: +49 (0)89 636-52000
E-Mail: investorrelations@siemens.com
Internet: www.siemens.com
ISIN: DE0007236101
WKN: 723610
Indizes: DAX, EURO STOXX 50
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime
Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Terminbörse
EUREX; London, NYSE, SIX

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

—————————————————————————

Sorry, the comment form is closed at this time.